EDIUS Praxistraining #5 – Projektorganisation

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Angebots NEWS, Blog: Video Software

EDIUS Praxistraining #5 – Projektorganisation

Wertvolles Wissen für alle EDIUS-Anwender

• Projekte optimal organisieren und Zeit sparen 
• Typische Fehler erkennen und vermeiden
• Wertvolles Wissen für jeden EDIUS-Anwender
• Inkl. umfassende Bonuslektionen und Tipps für die Praxis 
• Videotraining für PC, Mac und Tablet

 

 

Mit diesem Training kriegen Sie jedes EDIUS-Projekt in den Griff!
Lernen Sie jetzt, wie Sie ihre EDUS-Projekte optimal strukturieren und verwalten. Bei persönlichen Schulungen bei Kunden sieht man es immer wieder: EDIUS-Projekte werden falsch angelegt, Mediendaten nicht richtig gesichert, ungünstig verknüpft oder sind mehrfach vorhanden. Das Resultat ist leider oft: unüberschaubares Durcheinander und im schlimmsten Fall Datenverlust.

EDIUS Praxistraining #5 – Dieser Lernkurs ist wichtig!

Neben der optimalen Organisation Ihrer EDIUS-Projekte, geht es in diesem Kurs auch um die richtige Sicherung ihres Materials und ihrer Daten. Viele Anwender beschäftigen sich leider erst mit dem Thema Datensicherung, wenn der Verlust bereits eingetreten ist – doch dann ist es zu spät.
Machen Sie es schlauer!
Der Aufwand einer Sicherung ist gering, der Nutzen enorm. In diesem Lernkurs zeigt Thomas Wagner Ihnen Schritt-für-Schritt, wie Sie Ihre Projekte gesichert schneiden – ohne Angst vor einem Crash oder Datenverlust.
Und noch viel mehr:
Sie lernen Material strukturiert zu importieren, Projekte zu organisieren – und aufzuräumen, fertige Filme passend für ihren Präsentationszweck auszugeben und für die Formate der Zukunft vorzubereiten. 

Aus dem Inhalt von EDIUS Praxistraining #5:

• Projekte richtig beginnen und organisieren
• Wichtige Grundlagen verstehen und beherrschen
• Projekte richtig sichern
• Projekte strukturieren
• Render-Dateien
• Was wird in einer Projektdatei gespeichert?
• Projektdaten sinnvoll zusammenfassen
• Datensicherung – das sagt die Versicherung
• Mediendaten sichten und organisieren
• Infos in der Clipvorschau verstehen
• Dateien in EDIUS-Projektordner übertragen
• Den EDIUS-Quellbrowser richtig verwenden
• Grundlagen zum Arbeiten mit Sequenzen
• Fertige Filme richtig sichern
• Komplette Projekte sichern
• Datenaustausch mittels AAF-, EDL-Dateien
• Import von FCP, P2 und XDCAM
• Anlegen von eigenen Bibliotheken (am Beispiel Musikbibliothek)
• Projekte richtig aufräumen
• Nicht gefundene Clips wiederherstellen
• Eigene Strukturen als Vorlage speichern
• Und viele weitere nützliche Bonuslektionen

AUTOR                  Thomas Wagner
SPRACHE             Deutsch
LAUFZEIT            ca. 4 Stunden
KOMPATIBILITÄT             Android, iPad, Mac, PC

 

 
 

 

Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15 Lernen

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Angebots NEWS, Blog: Video Software

Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15

Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15 – das umfassende Training

Mit diesem anschaulichen Videotraining Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15  lernen Sie innerhalb kurzer Zeit alle wichtigen Grundlagen zum Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15

Das wahrscheinlich umfassendste deutschprachige Training zum Videoschnitt mit DaVinci Resolve – komplett neu aufgezeichnet und stark erweitert für Resolve 15!
• Videotraining für PC, Mac und Tablet
• Videoschnitt mit DaVinci Resolve – verstehen und beherrschen
• Wertvolles Wissen für Einsteiger und Fortgeschrittene
• Inklusive Bonuslektionen zu Audio, Effekten, Color und mehr
• Viele Tipps und Tricks für die Praxis

 

 

Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15

Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15Der perfekte Einstieg in den Videoschnitt mit Blackmagic DaVinci Resolve – von DVD Lernkurs Autor Gavin Lucas.. Schritt für Schritt werden dabei Themen wie Einrichtung und Konfiguration, Clip-Import und Organisation,  Sichten und Trimmen, Einfügen und Arrangieren von Clips, Anwenden von Übergangseffekten, Grundlagen zur Tonbearbeitung, Titelerstellung, Ausgabe und vieles mehr anhand einfacher Praxisbeispiele leicht nachvollziehbar behandelt.

Der Kurs ist dabei so aufgebaut, dass nicht nur Umsteiger von anderen Videoschnittprogrammen, sondern auch Videoschnitt-Neulinge auf Ihre Kosten kommen. Auch wenn Sie sich einen fundierten Einblick über die Videoschnitt-Möglichkeiten von der Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15 verschaffen möchten, ist dieses Training für Sie richtig. 

Dieses Videotraining ist sowohl für die Anwender der kostenlosen Version DaVinci Resolve als auch für die kommerzielle Version DaVinci Resolve Studio geeignet. 

Was ist DaVinci Resolve?

Die Software DaVinci Resolve ist nicht nur für ihre professionellen Möglichkeiten im Bereich Farbkorrektur und Color-Grading berühmt, sondern seit einigen Versionen auch für die modernen und immer umfassender werdenden Schnittfunktionen. Mehr Infos zu DaVinci Resolve inkl. kostenloser Download-Möglichkeit finden Sie auf der Blackmagic DaVinci Resolve Produktseite.

Davinci Resolve 15 ist natürlich mehr als nur Videschnitt. Deshalb beschäftigt sich Videoschnitt mit Davinci Resolve 15,, neben den eigentlichen Programmfunktionen zum Videoschnitt wird deshalb auch ausführlich auf wichtige Einstellungen, nützliche Hintergrundinfos und weiterführende Themen eingegangen – ideal für eine fundierte Einarbeitung sowie als Nachschlagewerk.

Abgerundet werden die umfassenden Videoschnitt-Erklärungen mit hilfreichen Bonuslektionen zu weiterführenden Themen wie Audiobearbeitung, Videoeffekten, Color-Einstellungen und Zusatzprogrammen.

Tipp: Möchten Sie zunächst nur einen unverbindlichen Blick auf DaVinci Resolve werfen? Dann holen Sie sich unseren kostenlosen DaVinci Resolve Schnelleinstieg, der in diesem Training aus Gründen der Übersichtlichkeit ebenfalls mit enthalten ist.

Videoschnitt mit DaVinci Resolve 15 – aus dem Inhalt:

• Wichtige Grundeinstellungen und Einrichtung 
• Medien importieren und verwalten
• Metadaten verwenden und Schlagworte vergeben
• Projekte strukturieren
• Wiedergabeperformance optimieren
• Clips sichten und trimmen
• Subclips verwenden
• Tastaturbefehle verwenden und anpassen
• Clips in der Timeline arrangieren und editieren 
• Timeline-Grundlagen und -Navigation
• Einfüge-Optionen verstehen und beherrschen
• Marker und Duration-Marker
• Trimm-Optionen mit Maus und Tastatur 
• Übergangseffekte – Anwendung, Favoriten und Tricks
• Umfassende Lektionen zur Titelerstellung 
• Editing mit mehreren Videospuren
• Grundlegende Audiofunktionen
• Audiokommentar aufnehmen
• Optimieren von Audioaufnahmen
• Fortgeschrittene Editingfunktionen
• Einbinden von Standbildern und Digitalfotos
• Bild- und Videocollagen
• Die Videoeffekte im Edit-Bereich
• Videos stabilisieren
• Einfache Grundlagen zur Farbkorrektur
• Projekte sichern und verwalten
• Exportfunktionen
• Bonus – ein erster Einblick in Fusion
• Bonus – Boris Continuum OFX-Effekte als Plugin in Resolve

Geeignet für Anwender von:

• Blackmagic DaVinci Resolve und DaVinci Resolve Studio

Anwender von der vorherige Schulungs-Version, können selbstverständlich wieder kostenlos auf dieser deutlich erweiterte Version Upgraden und zwar kostenlos. Einfach in Ihre Account Einlocken. Statt 6 Stunden, oder 90 Schulungen stehen Ihnen jetzt 11,5 Stunden, oder 170 Schulungen zu Verfügung

Das bietet Ihnen diese Lernkurs DVD für PC, Mac und Tablets:

• Über 170 Lektionen mit mehr als 11,5 Stunden Gesamtlaufzeit
• Gestochen Scharfe Videos in voller Auflösung
• Integrierte Lektionsbeschreibungen
• Setzen von eigenen Lesezeichen
• Vollbildmodus und Infos über zuletzt gesehene Lektionen
• Suchfunktion zum schnellen Auffinden gewünschter Themenbereiche
• Videos mit iPad und anderen Tablets kompatibel 

Systemvoraussetzungen:
• Windows PC ab 1,6 GHz, min. 512 MB Speicher
• Mac ab OS 10.6.x, min. 512 MB Speicher
• 1920 x 1080 Bildschirmauflösung
• Soundkarte

AUTOR

Gavin Lucas

SPRACHE

Deutsch

LAUFZEIT

über 11,5 Stunden

KOMPATIBILITÄT

Android, iPad, Mac, PC

ISBN

Nein

DOWNLOAD GRÖSS

ca. 3,6 GB

HIER noch mehr Erfahren

Die Intel i9-9900K CPU ist da und Entspannung

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Blog: Video Hardware, News: PC

i9-9900K

Die Intel i9-9900K CPU ist da und Entspannung auf der Markt

Vor 2 Monaten angekündigt, dass er kommt… Der neue Intel i9-9900K mit 8 echten Kernen und jetzt ist er da!
Jetzt: 1 Monat ist vergangen seit dem letzten Zwischenbericht über den CPU Markt. Sie ahnen es schon. Es ist wieder eine Menge los. Ich finde das gut, obwohl ich glaube das Intel jetzt nicht mehr viel knock-out Schläge zur Verfügung hat, außer natürlich die neuen Skylake-X CPUs in der gehobenen Preisklasse, die vor allem bei unseren 4K Workstations wichtig sind. Dazu aber nächsten Monat mehr, wenn die dann da sind!

Die Intel Preisentspannung

Bevor wir uns mit dem neuen Intel i9-9900K beschäftigen, erst mal eine Entwarnung.
Nach wie vor ist der CPU Markt, was Intel angeht, angespannt, aber die Panik, die noch vor 2-3 Wochen da war, ist verflogen, weil gerade bei der High-End Produkt-Linie der Sockel 1151, also unsere beliebte i7-8700K, Intel alles dran gesetzt wurde für genügend Nachschub zu sorgen. Die kleineren CPUs sind nach wie vor schlecht zu bekommen, aber diese sind im Videobereich kaum vorhanden. Preislich merken wir das auch schon an der Preisliste unserer PC-VideoLine.

Waren wir vorigen Monat knapp unter 500 Euro mit dem Intel i7-8700K, sind diese heute wieder für knapp über 400 €uro zu haben. Dieser leichte Trend nach Unten setzt sich, denke ich durch, allerdings die tiefsten Preise sind erst mal nicht mehr zu erreichen.

Die Intel i9-9900K ist da!

i9-9900KDer Intel i9-9900K ist eine 8-Kern CPU auf Basis des Sockels 1151 von Intel. Sie bearbeitet Daten mit 16 Threads und hat sonst die HD UHD 630 als Grafik mit auf der CPU, welche für die QuickSync Funktion, natürlich super wichtig ist.
Trotz den 8-Kernen ist der Basis Takt mit 3,6GHz angegeben und wenn nur 2 CPU-Kerne verwendet werden sind sogar 5.0GHz möglich. Das ist erstaunlich, und fast identisch mit der i7-8700 mit 6-Kerne (3,7GHz/4,7GHz). Machbar ist dies durch das Verlöten der CPU-Kerne mit dem CPU-Deckel, wodurch eine bessere Wärmeableitung möglich ist (auch wenn diese noch verbessert werden kann). Auch ein auf 16MB erhöhter L3-Cache bringt Performance.

Wie ist Intel i9-9900K für Videoschnitt?

Ja er ist da und ja natürlich ist er schneller als der i7-8700K wenn wir diese CPU in den Vergleichsparcour schicken. Ca. 15-22% bei Rechenleistung auf der CPU.

ABER, das war es dann auch! Ich bin jetzt seit 2 Wochen am Testen und denke am Dienstag das letzte Board zu testen, welches ich hier habe. Dann habe ich insgesamt 12 Motherboards hier auf meinen Video-Test-Parcour geschickt!
Das mache ich bestimmt nicht gerne, aber leider ist es notwendig, weil ich wie immer genau wissen will, was passiert.

Motherboard von ASROCK, ASUS, GIGABYTE und MSI habe ich dann getestet, dabei sind sowohl Z370 Chipsatz, als auch die neue Z390 Chipsätzen getestet worden, also quer durch, und warum?

Diesen Test mache ich, weil ich bis jetzt mit keinem Motherboard zufrieden bin! Ich habe von diesen 11 (bald 12) getesteten Motherboards keines gefunden, das alles macht, was ich erwarte. Zwar habe ich 2 Motherboards gefunden, die zumindest gut funktionieren, aber genau so habe ich 5 Board gefunden die gar nicht funktionieren! Die restlichen 4 nur mit Tricks.

QuickSync und der Intel i9-9900K ein DRAMA!

Ich rede hier über die wichtige Funktion QuickSync mit der i9-9900K zusammen. Als ich vor 2 Wochen meinen ersten Intel i9-9900K bekomme habe, dachte ich: „Am nächsten Tag bringe ich ein Video mit den Ergebnissen von dieser CPU auf YouTube!

Damit wäre ich dann einer der Ersten mit einer Information rundum diese CPU mit Videoschnitt in der Hauptrolle. Jetzt 2 Wochen später habe ich immer noch kein Video, werde dieses aber nächste Woche dann bringen.

Das Problem ist, dass ich möchte, dass ich QuickSync benutzen kann, wie ich es auch mit der 8700K mache. Ich dachte das geht auf Anhieb, aber weit gefehlt, unsere Standard Board für die 8700K z.B. hat seinen Mittelfinger gezeigt und mir gesagt: „Mache es selbst, ich will nicht.“ Egal was ich versuche es geht nicht. Im Bios ist alles wie immer eingestellt, trotzdem zeigt mir Grass Valley EDIUS bei der Renderumgebung Zeiten an, die weit weg sind von dem, was wir wollen. Früher konnte ich unseren Boards auch der Intel GPU einen höherer Takt mitgeben, wodurch unsere Workstations unschlagbar schnell im Render Vorgang sind. Diese für mich wichtige Funktion habe ich bei keinem Board bis jetzt gefunden! Das kann sich natürlich noch alles ändern in laufe der Zeit aber zurzeit ist es wie es ist, ein Drama.

Motherboard-Hersteller Schuld?

Ich habe jetzt von jedem Hersteller 3 Boards getestet (ASUS 4x, MSI 2x) und nur 2 funktionieren richtig, will sagen ich bekomme QuickSync zum Laufen! Ich finde das vorsichtig ausgedrückt, ein sehr schlechtes Ergebnis. Dabei habe ich mit Handbrake und Grass Valley EDIUS getestet. Wobei wenn es nicht funktioniert Handbrake einfach aussteigt und nix macht. Grass Valley EDIUS 9, welche für mich am weitesten ist mit dieser Technologie, läuft eben bei 5 Boards gar nicht und nur 2 Boards benehmen sich wie es sein muss. Ich sehe hier deutliche Konflikte bei den Motherboardherstellern, ich glaube nicht das Intel hier was geändert hat. Wie gesagt bei der Intel 8700K ist dies nicht der Fall!

Wollte euch das mitteilen, weil alle die mit der neuen i9-9900K arbeiten möchten, vorsichtig sein sollte, was Sie kaufen. Mal eben in Versand etwas kaufen halte ich hier für die dümmste Idee aller Zeiten. Greifen Sie lieber dann auf unsere bewährten PC VideoLine Rechner, weil  wir garantieren das es funktioniert.

Die Bewertung

Grundsätzlich eine gute CPU, wenn auch teuer, aber Intel hat sich Leistung schon immer teuer zahlen lassen, soweit nix Neues. Eins kann ich aber schon jetzt sagen, der Rest dann im YouTube Film. Unter QuickSync ist diese CPU zurzeit nicht schneller als meine 8700K Umgebung! Dies weil ich die GPU von der Intel i9-9900k nicht hochtakten kann. Dies bedeutet z.B. sogar 7 Sekunden langsamer beim 4K Test. Nicht viel, aber bei zwei Kernen mehr war das nicht zu erwarten. Bei EDIUS zeigt sich das zumindest bei HD-Qualität die CPU und die GPU weniger ausgelastet werden. Dadurch bleibt alles deutlich kälter. Bei Material ohne QuickSync, z.B. MOV, ProRes gibt es in etwa 10-15% mehr Leistung. Auch ProDAD & NewbBlue, welche nur wenige Kerne unterstutzen (wieso noch immer?), sind durch die 5GHz schneller.

FAZIT

Schon jetzt kann ich sagen, dass der Intel i9-9900K von der Performance eine superschnelle CPU ist, vor allem bei schwierigem Codec, wie der Kamera Codec von der YI 4K+ geht er in der Timeline durch wie Butter, aber dennoch er ist nicht schneller, wenn QuickSync eine Rolle spielt. Auf der Timeline ist alles etwas geschmeidiger (HD), aber beim Rendern gibt es keine Unterschiede. Mein Gedanke, dass ich mit dieser CPU die absolute Nr. 1 bei uns, die 14-Kern i9-7940X nähern könnte, habe ich jetzt erst mal als Traum abgeschrieben.

Betreiber:

ComWeb.de Logo

D 44799 Bochum
Biermannsweg 13

Tel.: 0234 973 14 15

Kontakt per eMail: Info@ComWeb.de oder über unser Kontaktformular

Anfahrt:

Anfahrt zur Firma ComWeb e.K.

Mit Klick auf die Grafik gelangen Sie zum Lageplan.

Um die optimale Funktionsweise unserer Website ComWeb.de sicherzustellen, werden sogenannte Cookies eingesetzt.
Durch das Fortsetzen dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ihre Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surfergebnis möglich zu machen.
Um unsere Website ComWeb.de ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter zu verwenden, "Schliessen" Sie diese Information und klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dadurch erklären Sie sich mit diesen Einstellungen einverstanden.

Wir, die Firma ComWeb e.K. respektieren und schützen die Privatsphäre unserer Kunden und der Besucher unserer Website ComWeb.de.
Unsere Website kann in der Regel von jedem besucht werden ohne sich speziell identifizieren zu müssen, oder private Informationen abzugeben.
Auf unserer Website ComWeb.de werden Cookies verwendet, um Ihnen eine einfache Navigation durch unseren Internetauftritt zur ermöglichen.
Cookies sind Informationen in kleinen Textdateien, die auf Ihrem Gerätespeicher abgelegt werden. Diese Cookies werden vom Webserver von ComWeb.de bei Ihren Besuchen auf unserer Website wieder erkannt.

Schließen