Beiträge mit Tag ‘Quicksync’

Videoschnitt PC und CPU Markt! März 2018

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Angebots NEWS, Blog: Video Hardware, News: PC

Die Videoschnitt PC und CPU Markt! März 2018 

Die Videoschnitt PC und CPU Markt ist nachdem es im Jahr 2017 richtig, RICHTIG gescheppert hat – und zwar im positiven Sinn – ist es zurzeit Anfang 2018 etwas stiller geworden rundum den Videoschnitt PC und CPU -Markt. Ist das die Ruhe vor dem Sturm??

Wir glauben es nicht. Ehrlich gesagt ist das Jahrhundert CPU- Jahr 2017 noch immer nicht richtig verdaut. Da haben aber die beiden Kontrahenten Intel und AMD auch alles gegeben. Jetzt muss das Geschehen aber erst mal richtig bei dem Endkunden ankommen. Viel zu viele wissen noch gar nichts von Ihrem Glück. Klar, man kauft auch heute nicht  für den Videoschnitt, jedes 2. Jahr einen neuen Rechner. Lange Zeit war das auch nicht mehr notwendig, weil die Sprünge einfach zu klein waren. Bei unseren PC VideoLine Workstations waren 10-20% Leistungssteigerung pro neuester CPU das höchste der Gefühle. Für den Videoschnitt- PC Lohnte sich eine Erneuerung nicht. Aber eben bis 2017!

Videoschnitt PC und CPU ersetzen?

Nur seit letztem Jahr hat sich das, wie wir wissen, DRAMATISCH geändert. HIER nachzulesen. Sogar wenn Sie den letzten Vorgänger CPU besitzen, sind jetzt Leistungssteigerungen von 50% für diesen CPU- Vergleich schon drin. Zu schweigen, wenn Sie noch ältere CPU’s benutzen. Da lohnt sich in jeden Fall wieder sich selber zu fragen: Kann und will ich endlich umsteigen? Auch sehen Sie bei unserer aktuellen Preisliste für die PC VideoLine, dass sich die Preise nicht großartig geändert haben. Will sagen, AMD hat es tatsächlich geschafft, den PC- Markt wiederzubeleben und das auf gleichem Preisniveau, aber mit deutlich besserer Leistung.

Und natürlich gilt die Frage, wenn ich jetzt umsteige, habe ich dann jetzt wieder zu früh gekauft??

Also, letzteren kann ich jetzt schon sagen: Wird so schnell nicht passieren! Es kommen natürlich neuere und zum Teil auch schnellere CPU’s auch noch in diesem Jahr auf den Markt, vor allem bei AMD mit der Ryzen 2000er Serie.

Diese Neuigkeiten sind für uns Videoschnittanwender Verbesserungen im üblichen Rahmen. Allerdings mit einer großen Ausnahme, dazu aber später mehr.

Videoschnitt PC und CPU Markt 2018!

Was die Neuerungen angeht wird schon heftig spekuliert auf dem Markt. Allerdings sind die ersten kleinen Sensationen auch schon erschienen. Hier ist die neue CPU von Intel mit dem AMD- Grafikkern (ja Sie lesen richtig!) noch die interessanteste Neuerscheinung. Wir reden hierbei über eine i7-8809 CPU/GPU.
Intel® Core™ i7-8809G Processor with Radeon™ RX Vega M GH graphics (8M Cache, up to 4.20 GHz)
Keine Frage: Durch diese Kombination von der Intel Kaby G CPU! und der Radeon RX Vega Grafik GPU von AMD sowie die Benutzung von sehr schnellem HBM2 Speicher ist dies eine gelungene CPU. Hierbei denken wir vor allem an kleinere Gehäuse für Vorführ Barebones, etc.

Leider habe ich nichts gefunden was auf QuickSync hinweist und auch die Performance ist natürlich nicht die von der neuen Coffeelake i7-8700K. Deshalb erst mal ruhig Blut.

Auch die neuen AMD Ryzen die jetzt im April auf den Markt kommen, sind natürlich willkommen. Durch neue feinere Datenleitungen und Optimierungen kommen die CPU’s der 2. Ryzen Generation auf Standard 200-300MHz höhere Taktleistung. Natürlich ist das Gut! Hierdurch wird der Abstand wieder kleiner zwischen AMD und Intel. Dabei darf man auch nicht vergessen, dass der AMD Anwender nur die CPU tauscht und danach weiterarbeiten kann. Und dass es sich lohnt, die CPU auf Performance zu trimmen, dazu brauchen Sie nur unsere PC VideoLine Anwender zu fragen die bei uns die schnellen Varianten bestellen von unseren Topmodellen!

Übrigens: Auch soll dieses Jahr noch ein Remake von dem AMD ThreadRipper kommen, aber erst im 3. Quartal, und da können wir nur warten.

Videoschnitt PC und CPU und 4K!

Gerade Anwender, die mit der 4K/UHD schwanger gehen oder vielleicht schon sind, werden definitiv  von mir gewarnt. Denken Sie beim Kauf von dementsprechenden 4K- Kameras (egal welche) auch an einen neuen Videoschnitt PC und CPU. Hierbei sind bei unseren PC VideoLine Workstations die Coffeelake Spitzenmodelle noch die kleinsten die infrage kommen. Wirklich gutes Arbeiten mit einem Rechner unter dieser Leistung ist meines Erachtens nicht möglich. OK, ja wenn Sie mit Proxy Modus arbeiten, dann ja, aber wer will das denn wirklich? Warum das so ist, haben wir in mehreren YouTube Filmchen – denke ich- gut dargestellt.

Das Warten auf die perfekte Notebook CPU!

Das leidige Thema, zumindest bei uns! Wenn Sie bei uns HIER in die Preisliste schauen, sehen Sie, dass unsere Preisliste seit MAI 2016 !!! keine Updates mehr bekommen hat. Und dabei brauchen wir mehr als schon immer gute leistungsfähige Notebooks.

Nun Gegenfrage: Was sollen wir anbieten, wenn wir auf dem Markt kaum verwertbares finden? Gut unsere PC VideoLine Workstation Notebook auf der Basis von einer echten Coffeelake Z370 Motherboard und einer echten Coffeelake i7-8700K ist natürlich so etwas, was wir schon anbieten. Ein absolutes Geschoss! aber auch mit diesem bin ich nicht zufrieden, weil auch der Hersteller CLEVO hier den QuickSync deaktiviert hat.

Wieso ist das so?  Und damit das klar ist: Bestimmt nicht, weil ich nicht verkaufen will!

Will ComWeb keine Notebooks verkaufen?

Nun, hauptsächlich sind es 2 Argumente die bei mir dagegensprechen! Das erste sind Sie, der Kunde! Sie lassen sich einfach blenden von der Firma Intel und kaufen fleißig sogenannte i7 Notebooks, die sich im Nachhinein als absolute Schlafmützen darstellen. Hier ist mit Sicherheit auch Intel mit seiner Namenspolitik schuldig zu nennen, weil diese bewusst in Kauf nehmen, dass Ihre „i7“ zu 80% nur noch mit der 8XXXU CPU bestückt wird, welche einer Performance gleich 0 entspricht. Mit 15W Leistungsaufnahme sind das sehr gute Wegbegleiter für Word und Excel, aber als Videoschnitt und CPU ist es der Fehlkauf des Jahrhunderts und das trotz der i7 Benennung!! Sie haben aber auch nicht HIER gelesen oder uns angerufen, oder..

Wenn bei uns eine gute PC Workstation ca. 2000 Euro kostet, wieso soll das denn plötzlich bei Notebooks mit 800-1000 €uro möglich sein?? Das geht nicht, ist aber bei dem Kunden im Köpfchen, weil alle Angebote von einschlägigen Häusern genau das versuchen zu sagen.

Das 2. Problem ist auch schnell erklärt: Wenn wir schon gutes Geld in die Hand nehmen und uns ein Notebook nehmen aus der passenden Klasse, zurzeit die i7-7820HK, finden Sie wieder keinen dieser „schnellen“ PC`s , die mit QuickSync zusammenarbeiten. Nicht, dass die CPU das nicht kann, NEIN es sind diesmal die Hersteller, die diese Funktion bewusst im Bios und dementsprechend im Notebook sperren. Sogar Notebooks wie der ASUS ROG etc. sind ohne QuickSync. WARUM? Das Einzige, was mir einfällt, ist die Entlastung  der Hotline. Wenn Sie wissen, wie oft ich Fragen bekomme von Leuten die QuickSync nicht zum laufen bekommen, ist das nachzuvollziehen. Aber ein Schalter im BIOS AN/AUS hätte es auch getan, aber ist nicht.

Auch habe ich keine Angst für den Preisvergleich, weil jemand der den günstigsten Preis sucht (Preis ist Geil) nicht bei uns anklopfen wird. Nein, ich kann einfach nichts anbieten, ohne Magenschmerzen zu bekommen, weil ich weiß, dass Preis/Leistung so nicht in Ordnung ist!

Intel Coffeelake-H kommt

Nachdem wir schon öfters wieder von neuen Terminen gehört haben, sollen sie demnächst (APRIL/MAI 2018) dann endlich kommen die neuen Notebooks auf Basis der Coffeelake H -Serie für Notebooks.

Als für uns interessante CPU wird hier wohl zuerst die Intel Core i7-8750H (Achtung noch nicht offiziell angekündigt) kommen. Diese soll laut erster Testberichte mehr als 50% schneller sein als der i7-7700HQ bei Multithreading. Der Intel i7-8750H ist ein 6-Kern CPU auf Basis der Coffeelake Architektur für Notebooks. Genau das höre ich natürlich sehr gerne, weil wir deshalb gewartet haben und warten noch immer. Kunden die bei uns anfragen, wissen das. Dies ist eine Performance, die sich lohnt, und wo wir sagen: Sogar ohne QuickSync ist das schon sehr angenehm. Wenn es dann noch einen Hersteller gibt, der es uns erlaubt auch QuickSync mit der integrierten Intel UHD Graphics 630 zu aktivieren, sind wir seit mehr als 2 Jahren wieder in der Lage, aktiv Notebooks anzubieten.

 

Intel Coffee Lake Daten und Preise jetzt offiziel!

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Blog: Video Hardware, News: PC

Die Intel Coffee Lake Daten und Preise sind jetzt bekannt gegeben worden. Coffee Lake ist bei Intel der offizielle Nachfolger von der nicht mal 10 Monate alten Kaby Lake CPU. Nachdem AMD mit seinen AMD Ryzen, erfolgreich auf der CPU-Bühne auf sich aufmerksam macht und Intel in die Ecke dieser Bühne geschoben (gedrängt) hat, hat sich Intel unerwartet schnell wieder nach vorne geschoben. 6 Monate eher als geplant kommt jetzt der Nachfolger von Kaby Lake. Mit Intel Coffee Lake kommt seit Langem wieder eine Sechs-Kern CPU in den sogenannten Consumermarkt.

Für diejenigen, die ein Upgrade für ihre Video-Workstation suchen, ist dies schon die vierte CPU-Reihe nach der AMD Ryzen, der AMD ThreadRipper und Intel i9 Skylake-X CPU, die auch dieses Jahr neu erschienen sind.

Wie wir bereits wissen und erzählt haben, hat der Core i7-8700K sechs Kerne, die 12 Threads ausführen können, einen Basistakt von 3.7GHz und kann Turbo Boost auf 4.3GHz (alle Kerne). Der Core i7-8700K kann seine maximale Taktfrequenz auf 4,7GHz auf einem einzelnen Kern erhöhen. Die Bezeichnung “K” bedeutet, dass der Prozessor als Multiplikator freigeschaltet ist, was eine bessere Ausnutzung der Kerne, wir nennen es Übertakten, des Intel Coffee Lake erlaubt.

Intel Coffee Lake S: Preise

Intels veröffentlichte Preise für diese neuen Intel Coffee Lake sind deutlich höher, als die der 7. Gen-Generation (Kaby Lake). Insbesondere für die leistungsstarken K-Modelle. Die für uns interessante i7 8700K wird mit einem Preis von $359 (+18%) angegeben. Und bedenken Sie, dass diese Preise pro Chip in einer 1000-Einheiten-Bestellung sind; die tatsächlichen Verkaufspreise werden noch um mehrere Prozent höher sein. Dies bedeutet, dass wir die günstigste Preise bei ca. 400 €uro erwarten. Ich selber habe mit mehr gerechnet, für dieses 6 Kern Monster mit QuickSync, aber hier hat AMD wohl ganze Arbeit geleistet, hierfür schon mal einen Dank an AMD.

Auch sollte natürlich berücksichtigt werden, dass neue Motherboards fällig sind, sogar für Leute die umsteigen von Skylake und Kaby Lake, welche die gleichen CPU-Sockel haben. Bitter JA, aber es hat auch Vorteile! In dem neuen Chipsatz der Z370 ist, um die höheren Anforderungen von mehr Prozessorkernen zu unterstützen, ist die Unterstützung nun auch offiziell DDR4-2666 Speicher freigegeben. Auch Optane Unterstützung und Intel sagt den integrierten Thunderbolt 3, was sehr sinnvoll wäre, da Intel seinen eigenen Standard propagieren möchte; allerdings konnte das Unternehmen uns nicht mitteilen, ob nach dem Chipsatz, wie bei der Z270, ein zusätzliches Hardware benötigt würde, um Thunderbolt 3 zu aktivieren. Wahrscheinlich wird es das sein, da Thunderbolts hohe Geschwindigkeiten Anschlüsse in der Nähe der Ports erfordern. Intel hat jedoch klargestellt, dass HDMI 2.0a weiterhin ein zusätzliches LSPCon (Level Shifter – Protocol Converter) im Displayport-Pfad benötigt.

40 Lanes mit Intel Coffee Lake?

 Intel gibt an mit 40 Lanes zu arbeiten und das wäre, milde gesagt, eine riese Sensation. Meine Recherchen haben aber gezeigt, dass das so nicht ganz stimmt. Hier werden zwar 40 Lanes angesteuert aber leider ist die Aussage irreführend. Es ist irreführend, weil es immer noch nur 16 im Prozessor gibt, 24 im Chipsatz, also 40. Die DMI3.0-Verbindung zwischen dem Z270-Chipsatz und Kaby Lake beträgt jedoch 8 GT/s oder knapp 4 GB/s, was PCie 3.0 x4 entspricht. Hat aber nix zu tun mit den 64 Lanes von der AMD ThreadRipper, welche alle an der CPU Seite integriert sind. Hier können wir deshalb sagen, 1 x VME Harddisk ist schon maximal und dann sollten Sie schon keine Videowandlung mit irgendwelchen Zusatzkarte machen, sonst ist schon wieder Ende im Gelände. Für die vielen USB Erweiterungen ist es trotzdem sehr gut und natürlich empfehlenswert.

Intel Coffee Lake und QuickSync

JA, JA , JA

Intel hat auch bestätigt, dass in Bezug auf QuickSync, Coffee Lake noch immer die gleichen CPU- und GPU-Architekturen hat; Intel rollt hier keine neuen Architekturdesigns aus. Das bedeutet, dass wir über gleiche CPU-Kerne mit Kaby Lake GPU-Kernen reden, obwohl wir hier durch die neuesten Verkleinerungen (14++) höhere Taktraten und natürlich mehr Kerne integriert sind.

Nur statt „HD Graphics“ nennt Intel das jetzt Intel UHD Graphics 630. Und Intel verspricht einen HDR-tauglichen Windows-10-Treiber. Das kommt uns „Videoten“ natürlich super gelegen, weil gerade auf der IBC in Amsterdam die neuen Kameras von Sony mit HDR vorgestellt sind.
Noch wichtiger, in EDIUS 9 soll es auch eine einfache Integration von HDR Material geben. Damit rundet Intel hier auch die HDR Möglichkeiten mit der Unterstützung von HDR Wiedergabe perfekt ab.

Deshalb ist für mich als EDIUS User, aber auch für alle User, die mit QuickSync was anfangen können, eine enorm wichtige CPU und wir können es kaum erwarten diese CPU in den Händen zu haben und zu testen mit gutem HD & 4K Material (Sie kennen mich ja)

Die neue Reihe, sagte Intel, wird die Bildrate bei anspruchsvollen Spielen wie Gears of War 4 um bis zu 25 Prozent gegenüber den letztjährigen Kaby Lake Chips verbessern. Mit den neuen CPUs mit dem Codenamen Coffee Lake können Sie 4K- und 360-Grad-Videos bis zu 32 Prozent schneller bearbeiten als im Vorjahr.

FAZIT

Und wieder gibt es einen Grund mehr, über einem Umstieg vom vorhandenen Rechner auf einen neuen Hochleistungsrechner zu vollziehen. Bei dieser Lösung sind wir begeistert, weil trotz etwas höherem Preis, gibt es enorm viel mehr Performance einfach weil es mehr CPU-Kerne gibt. Ob es freilich ausreicht für die neue Herausforderung 4K mit 50p und HDR oder 4K mit 25P und HDR wird sich noch zeigen müssen. Warum ich diese Formate als Standard setze? Nun wir kaufen einen neuen Rechner nicht für nächstes Jahr, sondern schon für die nächsten paar Jahre und Sie werden sehen, nächstes Jahr wird das Jahr für 4K HDR und VR (Spieler).

Aber, auch wenn Sie sagen: „Mir reicht mein HD-Video vollkommen aus“, ist dieser Leistungssprung, sowie die Tatsache mit den Autobahnen (Lanes) Grund genug, sich selber mal wieder was Gutes zu gönnen. Ich würde es selber schon machen, obwohl ich einen Skylake habe. Aber ich hasse das Warten auf einen Rechner…

Es ergibt sich stand Heute folgende Empfehlungen:

  1. Videoschnitt mit HD (1920×1080/50p oder 4K 25p) oder weniger aber ohne QuickSync

AMD RYZEN Workstations, Günstig und Verfügbar!

  1. Videoschnitt mit HD (1920×1080/50p oder 4K 25p) oder weniger aber mit QuickSync

Intel Coffee Lake CPU Workstations, Frühestens Oktober 2017!

  1. Videoschnitt mit 4K und 50p/100p und mehr

AMD ThreadRipper Workstations oder X299 Intel Cpu’s Workstations DEMNÄCHST!

OK, alles wie immer, verwirrend, aber dafür sind wir da! Einfach ein E-Mail schicken und wir rufen an. Sie können natürlich auch anrufen, wie immer. Wir hoffen, dass Sie uns zumindest berücksichtigen bei der Wahl Ihres nächsten Videoschnitt- Rechners. Wenn Qualität stimmen soll, sind wir mit der PC VideoLine immer vorne mit dabei. Wenn Sie eine Coffee Lake CPU nehmen oder Ryzen CPU nehmen, bedenken Sie, das Sie wieder eine Video Workstation kaufen für die nächsten 4-5-6 Jahre. Will sagen, es soll das Richtige sein. Warten Sie einfach unsere Testergebnisse ab, wir werden diese wieder praxisnah machen und in YouTube zeigen.

Grass Valley EDIUS 8.5 bringt H.265 Support

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Blog: Video Software, News: Video

Grass Valley EDIUS 8.5 bringt H.265 Support

Grass Valley hat EDIUS 8.5 auf der NAB 2017 veröffentlich. EDIUS 8.5 hat einiges zu bieten was wirklich Interessant ist für den Anwender. Wobei die Highlights in diesem Artikel erklärt werden.

Hierzu gehört mit Sicherheit die zusätzliche Decodierungsunterstützung von H.265 (HEVC) Material. Hierdurch ist der Import und die Bearbeitung von H.265 Video möglich in EDIUS 8.5. Weil wir immer noch über Updates innerhalb der EDIUS 8.X Reihe reden, ist auch dieses Update wieder kostenlos für alle EDIUS 8 Anwender. Auch das CANON EOS C700 RAW Material kann jetzt benutzt werden in EDIUS 8.5.

Die Panasonic GH5 bekommt jetzt Unterstützung bis zu 6K. Zusätzlich werden bei der Panasonic GH5, UX90 und der UX180 wichtige Metadaten ausgelesen. Kein Wunder, dass im Export wichtige neue Dateiformate zu finden sind, welche auch 10Bit – Unterstützung bei 4K erlauben.

[XAVC V1.2]

Long GOP 60M
QFHD (3840×2160) 29.97p/25p/23.98p
Long GOP 422
QFHD (3840×2160) 59.94p/50p/29.97p/25p/23.98p 
Intra Class 480
4K (4096×2160) 59.94p/50p/29.97p/25p/24p/23.98p
QFHD (3840×2160) 59.94p/50p/29.97p/25p/23.98p

Hier merken wir, dass die Software EDIUS 8.5 in JAPAN nicht nur die Nr. 1 bei Videoschnitt ist, sondern dass auch die Kamera-Hersteller eng mit Grass Valley zusammenarbeiten, einfach nur Coooool ?

Neue verbesserte H.264 Encoder und Decoder.

Laut Grass Valley hat EDIUS 8.5 einen neuen H.264 Encoder und Decoder bekommen die eine noch bessere Qualität und eine höhere Geschwindigkeit erlauben. Bessere Qualität und schnellere Export bei H.264/AVC, XAVC S, AVCHD und Blu-ray Material.
Dies funktioniert sowohl bei Hardware (QuickSync)- und bei Software- Bearbeitung. So soll sich die Geschwindigkeit um etwa 30% steigern bei Intel i7 CPUs der aktuellen Baureihen.
Auch die Wiedergabe hat sich verbessert. Hierdurch ist es theoretisch möglich, sogar mit Notebooks einen 4K Videoclip in Echtzeit wiederzugeben. Oder 2 Datenspuren bei einer guten Workstation. Wir reden hier nicht von 4K, YouTube oder Handy- Clips, sondern von großen 4K- Daten- Clips mit 50/60p.

Darstellung verbessert

Ein leidiges Problem der neuen Zeit sind die immer größeren Bildschirme und deren Darstellung. Userinterface ist in EDIUS 8.5 endlich richtig, sogar im Text-Editor, Layouter und Effekt Setting sind jetzt alle wichtigen Daten auch zu lesen. Jetzt eine absolut augenschonende Lösung.

Sonstige neue Anpassungen in EDIUS 8.5

Anpassungen für neue AVID User die umsteigen. (Willkommen im Club)

Volumen und Pan können jetzt im Audio- Mischer direkt eingestellt werden. Super für die Leute, die mit EDIUS 8.5 Workgroups arbeiten, weil dieser dann pro Timeline-Spur das Abmischen enorm beschleunigt, wenn dies von der Lautstärke- Anzeige im EBU R128 Standard verlangt wird. Die Endabmischung wird so zu einfachsten Nebensache der Welt.

Bei Kameras mit eigenem Aufnahme- codec (zB. XDCam (XAVC S)) kann jetzt die Zeitwiedergabe von der Aufnahmezeit wiedergegeben und exportiert werden. Diese werden dann aus der Source- Informationen rausgenommen. Deshalb funktioniert dies nur, wenn über den Source Browser importiert wird, sollte aber auch über MYNC gehen, weil auch dieser die neuen Features mitbekommt, die jetzt in EDIUS 8.5 aufgenommen worden sind. Dazu gehört auch H.265/HEVC.

High Dynamic Range für sehr professionelle Farbwiedergabe (HDR) ist verbessert worden und mit einem neuen Standard BT.2020/BT.2100PQ in der primären Farbkorrektur vervollständigt. Auch gibt es in dieser primären Farbkorrektur eine neue Option, welche die Basis auf „Display light“ und „Scene light“ stellt; vor allem bei S-Log Dateien wichtig.

MYNC

MYNC kann jetzt Rohschnitte nicht nur als FCP XML File exportieren, sondern auch gleichzeitig die ausgewählten Clipinformationen. Hierdurch können Sie in EDIUS 8.5 direkt mit den Rohschnitten die Sie in MYNC erstellt haben, anfangen zu schneiden. Sie bekommen quasi alle ausgewählten Clips in einem eigenen Ordner mit der Angabe wo in und out der Clips sind. Diejenigen, die sich schon mit Mync beschäftigt haben, wissen was das für einen Vorteil bringt.

Sie merken, wir sind super erfreut über die vielen wichtigen Neuerungen in diesem EDIUS 8.5 Update. Zusammen mit DaVinci Resolve 14, welche jetzt auch Grass Valley HQ und HQX unterstützt, werden die anderen großen Player wie AVID oder Adobe Premiere sich mächtig ins Zeug legen müssen, hier mithalten zu können. Nicht ohne Grund bietet AVID jetzt den Media Composer auch in einer kostenlosen Version an. Dies hat in unseren Augen nur einen einzigen Grund:  Marktanteile.

 

EDIUS 8.5  Teil 1 – Beschleunigung?

 .

.

.

.

.

.

.

.

.

Release Notes

Betreiber:

ComWeb.de Logo

D 44799 Bochum
Biermannsweg 15

Tel.: 0234 973 14 15

Kontakt per eMail: Info@ComWeb.de oder über unser Kontaktformular

Anfahrt:

Anfahrt zur Firma ComWeb e.K.

Mit Klick auf die Grafik gelangen Sie zum Lageplan.

Um die optimale Funktionsweise unserer Website ComWeb.de sicherzustellen, werden sogenannte Cookies eingesetzt.</br>Durch das Fortsetzen dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ihre Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surfergebnis möglich zu machen.
Um unsere Website ComWeb.de ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter zu verwenden, "Schliessen" Sie diese Information und klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dadurch erklären Sie sich mit diesen Einstellungen einverstanden.

Wir, die Firma ComWeb e.K. respektieren und schützen die Privatsphäre unserer Kunden und der Besucher unserer Website ComWeb.de.
Unsere Website kann in der Regel von jedem besucht werden ohne sich speziell identifizieren zu müssen, oder private Informationen abzugeben.
Auf unserer Website ComWeb.de werden Cookies verwendet, um Ihnen eine einfache Navigation durch unseren Internetauftritt zur ermöglichen.
Cookies sind Informationen in kleinen Textdateien, die auf Ihrem Gerätespeicher abgelegt werden. Diese Cookies werden vom Webserver von ComWeb.de bei Ihren Besuchen auf unserer Website wieder erkannt.

Schließen