Preisliste 06-2017 mit PC-VideoLine Zero-Fan Workstation

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Angebots NEWS, Blog: Video Hardware, News: PC

Preisliste Juni 2017 mit PC-VideoLine Zero-Fan Workstations

Die gute Nachricht erst mal vorab: Die Preise in Juni 2017 haben sich wieder beruhigt, sogar kleine Preissenkungen können wir bei Festplatten und CPU beobachten. Und wir bringen eigene neue Technologie in unsere PC-VideoLine Zero-Fan Workstations.

Allerdings sind diese nicht so ausschlaggebend, dass wir jetzt große Anpassungen machen können. Nein noch immer müssen wir sehr genau kalkulieren, die Konkurrenz schläft nicht und die Dosenschieber tun wie eh und je so, als wäre alles sau billig! Wir bleiben aber was das hier angeht unserem Motto treu und setzen weiterhin auf Markenkomponenten und Qualität.

Diesen Monat haben wir unsere Standard Gehäuse ausgetauscht.
Aus dem Grund, weil Corsair für die R500 Gehäuse immer mehr verlangt und bei uns die Firewire Schnittstelle immer weniger Bedeutung erlangt. Die Zeit in der Firewire (IEEE1394) wichtig war, ist wohl vorbei. Wir denken aber, dass wir mit unseren neuen Basis Gehäusen der Firma Phantek eine sehr gute Alternative gefunden haben. Nicht nur ist es ein schönes und stabiles Gehäuse, sondern zudem haben wir mit etwas Elektronik dafür gesorgt, dass diese neuen PC-VideoLine “Zero-Fan” Workstations super leise sind. Wer mich kennt weiß, wie sehr ich Krach hasse, der durch irgendwelche hochdrehende Lüfter oder Kühler erzeugt wird. Ich stell mir dabei immer vor, wie ich nachts in meinem Hobbyzimmer an meinem Videoschnitt PC arbeite und während des Schnitts oder nur beim surfen im Internet mein PC sich störend hörbar macht.

Keine Geräusche im PC-VideoLine!

Jeder, der PC-VideoLine bei uns kauft hat bis jetzt immer sehr leise Rechner gekauft, aber das war uns nicht gut genug! Bei unseren Profi-Geräten haben wir es jetzt mit der neue Technik geschafft, unsere Rechner RICHTIG leise zu bekommen. Man nehme: Richtig leise Netzteile von Bequiet, welche ab der Serie 10 kaum noch zu hören sind, nehme dazu super große Lüfter für das optimierte Runterkühlen der Gehäuse, es sind bei uns 2 Lüfter schon mit dabei; 1 x 140mm hinten und 1 x 200! mm vorne. Nach dem Prinzip, je größer der Lüfter, desto weniger Umdrehungen muss dieser machen um eine bestimmte Mengen an Luft zur Kühlung herbei zu fächern.

Auch sorgen wir dafür, dass wir einen super Kühler für den Prozessor verwenden, welcher rein theoretisch auch ohne Kühler arbeiten könnte. Schon damit erreichen wir bessere Ergebnisse als wir sie bis jetzt gehabt haben. Als nächste ist unsere eingebaute Grafikkarte mit einer „Zero-Fan“ Technologie ausgestattet, welche zwar die Grafikkarte nicht günstiger macht, aber dafür absolut leise ist. Jetzt kommt aber der Clou. Zusammen mit von uns eingebaute Stücken Elektronik und Anpassungen im Bios, sorgen wir dafür, dass der Rechner seine eingebauten Lüfter komplett AUSSCHALTET!  Die Profi PC-VideoLine sind deshalb ab sofort sozusagen „Zero-Fan“ Workstations!

PC-VideoLine Zero-Fan Workstation.

 

Natürlich wissen wir das Belüftung wichtig ist, deshalb brauchen auch unsere PC-VideoLine Zero-Fan Workstations Belüftung. Deshalb sorgen wir dafür das unsere leisen Lüfter aktiv werden, wenn die Temperatur steigt. Wir schalten ab 56° Celsius unsere Lüfter automatisch gesteuert elektronisch an und erhöhen der Drehzahl, wenn es notwendig ist (z.B. Beim Rendern).  Ja Vollautomatisch! Sie haben damit nichts zu tun. Bei normalen Arbeiten in der Schnittumgebung oder bei Office Arbeiten werden Sie unsere Rechner gar nicht mehr hören. Es gibt einfach keine Lüfter mehr, die sich noch dreht. Und das schöne ist: Das alles für den gleichen Preis. Dass, was Sie noch hören sind eventuell Festplatten und der DVD-Brenner, wenn diese verwendet werden. Wir denken damit haben wir einen würdigen Nachfolger für unsere „Alten“ Gehäuse gefunden, welche Sie Übrigens noch immer bekommen können, allerdings ohne diese PC-VideoLine Zero-Fan Technologie.

VerkaufsSTOP von unseren High End 4K Workstations

Wie immer der falsche Zeitpunkt. Weil gerade zurzeit, durch neue Kameras wie die neue Panasonic GH5 und andere High End 4K Workstations viel gefragt sind. Trotzdem haben wir uns dazu entschieden, unseren Verkauf zu stoppen. Wir empfehlen unseren Kunden bis August mit der Bestellung zu warten.

Das diesmal nicht wegen der besseren Motherboards und Verwaltungstechnologie, sondern schlicht und einfach wegen der Performance, die die neuen CPUs bringen werden. Vor allem das Preis/Leistungsverhältnis verschiebt sich gewaltig, weil AMD auch in diesem Markt wieder ein sehr gutes Stück vom Kuchen für sich beansprucht. Und Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft. Hierzu lesen Sie bitte unser gesonderte Artikel. Neue CPUs von Intel und AMD mit bis zu 18 Kernen.

Übrigens auch unsere High End Workstations, sind jetzt PC-VideoLine Zero-Fan Workstations wenn Sie dies Möchten

Thunderbolt 3

Zu Thunderbolt 3 gibt es wichtige Neuigkeiten. Thunderbolt 3 liefern wir schon immer Standardmäßig bei unseren PC-VideoLine Workstations mit seit es diese ab der Skylake Workstations gibt. Ich hoffe, dass Sie hierbei auch auf mich gehört haben. Weil voriges Jahr nur den Wenigsten klar war, was diese Schnittstelle bedeutet. Ich sage nur: Die nächste Videoschnittstelle der Zukunft.

Schnittstelle Paradise Blackbird UX1

Zu dieser Schnittstelle, welche es jetzt schon wieder 2 Jahr gibt, sind 2 wichtige Informationen dazugekommen:

  1. Ab nächste Jahr stehen die Spezifikationen des Thunderbolt-3-Protokolls „unter einer nicht exklusiven, gebührenfreien Lizenz“ Drittanbietern zur Verfügung. Wir erwarten dadurch eine enorme Zunahme an kompatible Endgeräte die dadurch auch preislich sehr attraktiv werden.
    Es stehen keine Lizenzkosten mehr an.
  2. Thunderbolt 3 wird in neue CPUs von Intel integriert, dadurch sind keine zusätzlichen Chips mehr notwendig. OK, das dauert noch ein Weilchen, aber es bedeutet ähnlich wie bei SATA Schnittstellen, dass es einfach mit dabei ist. Alleine, dass dies jetzt entschieden ist bedeutet einen enormen Prestigegewinn für diese zurzeit schnellste Schnittstelle überhaupt. Die Zukunft kann kommen.

Diese PC-VideoLine Workstation als PDF herunterladen – Gültig ab Juni 2017
*Vorherige ComWeb.de PC-VideoLine Preislisten verlieren dadurch Ihre Gültigkeit!

Digitalschnittmesse 2017 jetzt mit Livestream!

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Blog: Internet, Blog: Video Hardware, Blog: Video Software, News: Video

Einladung zur Digitalschnittmesse 2017 am 18. Mai 2017 in München.

erstmalig auch als Livestream.

ComWeb und magic multi media laden Sie hiermit herzlich zur Digitalschnittmesse 2017 in München am 18. Mai 2017 ein. Erleben Sie zahlreiche Neuheiten als Erster, z. B. die kommenden Funktionen von Grass Valley EDIUS Pro 8.5, neue Plug-ins, neue 4K Camcorder, Einblicke in die HDR Technik und vieles mehr.
Sprechen Sie direkt mit den Experten verschiedener Hersteller, verfolgen Sie Vorträge und Workshops zum Thema Kamera, Audio, Effekte und Schnitt, nutzen Sie attraktive Messeangebote.

Videoausrüstung jetzt auf 4K?

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Blog: Video Hardware, News: Video


Kann ich meine Videoausrüstung jetzt auf 4K
 umstellen oder soll ich lieber noch warten?

Fragen und Antworten für computermäßig einfach gestrickte Leute wie mich!

Manfred Riep fragt Frederik de Vries:

Lieber Frederik,

wir im Filmklub (BDFA), aus Sicht der Industrie Consumer genannt, sind verwirrt von

der Werbung und den großen Elektronikmärkten, die uns schon heute Kameras und Fernseher vorführen, die uns die neue Schärfenwelt von 4K als „ausgereift“ vorstellen. Wie siehst du als selbständiger, unabhängiger Computerbauer und Berater diese Situation? Konkrete Frage: Wenn ich, sagen wir mal 4000 € auf den Tisch lege, kann ich dann in 4K arbeiten also mit 4K Camcorder, 4K Flachbildschirm und 4K Schnittprogramm im PC?

Frederik de Vries:

Es gibt diese technischen Möglichkeiten heute schon, aber da kommst du mit 4000 € nicht aus. Das, was die heutigen Camcorder liefern können, ist nicht das 4K, das in den Normen beschrieben wird. Die Firma IBM hat 2004 erstmals festgelegt was 4K ist: Mindestens 8 Millionen Pixel pro Bild. sowohl UHD als auch “echte” 4K dürfen danach 4K genannt werden.

Es ist aber nicht die reine Pixelmenge, die 4K heute ausmacht. Wichtiger ist die Farbintensität, die Helligkeit und der Kontrast. In diesen Daten liegt ein so gewaltiger Unterschied zum bisherigen 2K, also AVCHD und HDV, dass die Pixelmenge allein nicht den Unterschied ausmacht. Die heutigen Consumer 4K Camcorder sind Geräte mit der bisherigen 2K Aufnahmetechnik, nur eben vier Mal so viele Pixel. Die wirklich echten 4K Recorder gibt es erst ab 6000€ aufwärts. Das ist aber nicht mehr unser Consumerbereich! Es gibt aber schon Camcorder mit dem Aufdruck 4K unter 1000€. 

Camcorder & 4K Fernseher

M.R.

Welche Vorteile hätte es denn, wenn ich mir jetzt so einen günstigen 4K Camcorder kaufen würde?

F.d.Vries :

Ich habe mir diesen Camcorder mit Aufdruck 4K für unter 1000€ gekauft, weil er auch nicht teurer war als ein gutes 2K Gerät. Da ich vier Mal so viele Pixel für die Aufname habe, kann ich das für meine 2K Filme nutzen indem ich 4K auf 2K herunter rechne. Ich kann dann z.B. mit meinem Schnittprogramm in ein Bild (Szene) hineinzoomen und somit die Möglichkeit einer nachträglichen Bildausschnittverbesserung nutzen. Außerdem habe ich, zusammen mit einer Camcorder-internen Bildstabilisierung, eine geradezu unglaubliche Bild ruhe ohne Stativ. Außerdem wirkt ein von 4K auf 2K heruntergerechnetes Bild auf dem Fernseher schärfer als ein Original aufgenommenes 2K Bild. Ein  Beispiel: Ich nehme ein helles Grau mit dem  4K und dann mit dem 2K Camcorder auf. Auf dem 2K Bild entsteht ein Pixel mit einem schwachen Weiß. Das nennt sich grau. Auf dem 4K Recorder nehme ich aber ein schwarzes Pixel und drei weiße Pixel auf. Wenn ich das runterrechne auf 2K wird es ein strahlenderes Grau sein als das direkt aufgenommene. Dieser Unterschied ist im Vergleich zweier Fernseher nebeneinander sichtbar. Mein 4K Recorder macht mir also schon heute schärfere und bessere Bilder für 2K.

Das wirkt bei Farbe umso deutlicher. Natürlich kann ich mit dem Camcorder auch 4K aufnehmen aber, es ist lange nicht das 4K welches uns in zwei Jahren im Consumerbereich möglich sein wird. Die Farbtiefe und Farbvielfalt, die Helligkeit und der Kontrast werden enorm zunehmen. Die heutigen Kosten für diese Qualität liegen ausserhalb des Amateurbereichs. Das alles muss die Industrie erst mal herunterrechnen auf den Consumerbereich. Im Profibereich läuft das heute schon problemlos.

Codecs

Die Grundlagen und Codecs für diese neuen Standards müssen erst mal auf die neue Technik normiert werden. Wenn man mal die Helligkeit der Sonne nimmt, dann nennt uns die bisher angewandte Norm eine Helligkeit von 30.000 Nitz. Das ist ein Meßwert.

Ein bisheriger Röhrenfernseher hatte im hellsten Weiß einen Wert von 100 Nitz. Ein moderner Flachfernseher aber könnte bis 2500 Nitz hell sein, ist er aber nicht, weil er heruntergeregelt wird, aber er könnte diese Leistung bringen. Ein 4K Fernseher von übermorgen oder die heutigen ab 6000 € bringen aber diese Leistung. Allein da sieht man schon den Unterschied zu 2K. Genau so unglaublich gesteigert ist die Farbtiefe und der Schwarzwert. Noch nicht im Consumerbereich- aber schon bei den Profis.

Wann diese Qualität aber im normalen Fernseher zu sehen oder über Satellit gesendet werden wird steht in den Sternen, es werden noch Jahre vergehen. Den Qualitätsenthusiasten zum Trost: Im Heimkinobereich können wir bald UHD Bluray sehen. Hollywoodfilme werden schon mit dem neuen 4K Standard gedreht und ab Anfang des nächsten Jahres werden wir so etwas sehen und dann verstehen, dass 4K eben viel mehr ist als nur mehr Pixel! Aber: Unser Fernseher zuhause muß Full UHD Bluray tauglich sein!

Und natürlich brauchen wir einen neuen Abspieler

4K Fernseher

M.R.

Wie ist es jetzt mit meinem Fernseher. Ich habe seit vier Jahren einen großen Flachbildschirm. Ich sehe aber heute schon 4K Fernseher für unter 600 € im Megashop. Wäre das nicht etwas für mich? Scheint doch billig, mein Normaler hat vor vier Jahren das Doppelte gekostet.

F.d.Vries :

Behalten Sie ihren Fernseher noch mindestens 1- 1 ½ Jahre. Die heute lieferbaren Consumer 4K Fernseher entsprechen noch nicht der Norm, die übrigens erst jetzt im August 2015 festgeschrieben wurde. Ein nach bisheriger Norm gebauter TV Schirm kann die von jetzt an geltenden Standards nicht erreichen. Ein „Geräte nebeneinander“ Vergleich würde den Unterschied klar zeigen. Weil sich aber die Hersteller nicht in allen Codecs einigen konnten, kocht wieder jeder große Hersteller sein eigenes Süppchen. Wenn Sie einen Fachverkäufer im Großmarkt fragen: „Ist dieser UHD 4K Fernseher, den sie hier anbieten, Ultra HD Bluray kompatibel“, kann es vorkommen, dass der nicht mal weiss was das ist.

Also, warten Sie noch ein Jahr dann gibt es UHD 4K liefernde Fernseher vielleicht unter 1000 €.

Videoschnitt

M.R.

Wie ist es mit den Schnittprogrammen für 4K? Gibt es sie schon oder wie lange dauert es, bis wir damit effektiv arbeiten können? Mit effektiv meine ich in Echtzeit wie heute bei HD.

F.d.Vries:

Ich nenne da eine Technologie die von Intel entwickelt wurde. Es handelt sich um „Skylake“ genannte Rechner. Um sich das vorzustellen: Seit 15 Jahren arbeiten wir mit Datenautobahnen mit 15 Spuren. Darüber läuft alles, Festplatten, Audio, Video, Grafikkarten u.s.w. Im Laufe der Jahre ist diese Autobahn immer wieder erweitert worden um Einfahrten und Ausfahrten und ähnlich kleine Schritte. Trotzdem fuhren wir bisher immer noch auf 15 Spuren. Da nützte auch kein Porsche mehr, um schneller vorwärts zu kommen. Mit Skylake hat man das jetzt geändert, man hat einen Weg gefunden,, 20 Spuren mehr unterzubringen. Kommen wir zu den Festplatten. In den heutigen PCs laufen die mechanisch drehenden 3 ½ Zoll Festplatten. In den seit zwei, drei Jahren lieferbaren, viel kleineren SSD Festplatten, bewegt sich schon nichts mehr. Das alles ist aber noch zu langsam und hat zu wenig Kapazität für 4K mit allen Möglichkeiten. Da brauchen die Voll- Profi- Camcorder schnelleres mit mehr Kapazität: Hier im Bild sehen sie eine solche flache, kleine Festplatte ohne mechanische Teile. Die können demnächst wesentlich mehr Terabyte speichern und Datenmengen verarbeiten. Profirechner wie unsere „PC VideoLine“ arbeiten schon heute damit. Für die Consumer dauert es noch! Wie lange, kann man nicht sagen. Ein Jahr oder mehr? Wichtig für uns ist es, dass man eine solche Festplatte in das Motherboard unserer Computer einstecken kann. In die aktuellen Rechner geht das noch nicht, aber in die neuen Skylake Rechner wird es gehen. Da stehen dann mehr Autobahnen zur Verfügung, um die Daten zu verarbeiten. Ich baue schon solche PCs für meine Kunden.
Meine Sorgen auf dem Weg zum Consumer 4K sind nicht die Rechner sondern die Camcorder. Es wird noch dauern bis sie die geforderten Datenmengen aufnehmen und rechnen können. Beim Schneiden von 4 K gibt es in unserem Consumerbereich aber noch andere Schritte. Einer ist der, den gesamten Schnittprozess mit heruntergerechnetem Material zu bearbeiten, Proxymodus nennen wir das. Wenn der Schnittprozess dann fertig ist, wird das Endergebnis wieder auf 4K hochgerechnet. Mit einem sehr langsamen Rechner kann das  bis zu einer Woche Renderzeit bedeuten, mit einem schnellen zwei Stunden, vorausgesetzt der Rechner ist stabil.

4K Export und Speicher

M.R.

Wie sieht es mit den Speichermedien aus? Worauf gebe ich meinen 4K Film zum nächsten Wettbewerb im BDFA aus?

F.v.Vries:

Zunächst einmal gibt es noch keinen Wettbewerbsausrichter, der 4K vorführen kann.

Weil keiner einen 4K Beamer hat, das wird noch dauern, denn der kostet noch richtiges Geld. Wenn wir über 4K reden: Es gibt noch keine Standards, es gibt zwar UHD Bluray, aber die werden wir Amateure nicht selbst brennen können weil zu teuer. Auch ein Stick ist nicht leistungsfähig genug, die Datenmenge aufzunehmen. Es empfielt sich eine externe Festplatte die der Veranstalter mit einem Abspielgerät vorführt. Ich selbst biete mit meinem „Himedia Q10 Pro Box“ ein solches Multimediagerät an. Das Gerät kann 4K abspielen im Augenblick aber nur mit 25 Bildern, viele Fragen jetzt natürlich schon nach 50 Bildern / Sek. Natürlich kann man mit diesem Gerät auch

alle anderen Quellen abspielen. (ANMERKUNG: Gibt es jetzt schon!)

Also, entweder das Signal für den Fernseher oder Beamer kommt aus solch einem Gerät, das es natürlich auch von anderen Herstellern gibt. Die Geräte der anderen  Anbieter Kosten etwas weniger als mein Gerät, werden aber meistens nur mit einer Kurzanleitung in englisch geliefert. Zu meinem Gerät (210.–€) liefere ich ein ausführliches Handbuch in Deutsch. Natürlich kann man einen 4K Film auch direkt vom Computer an TV Schirm oder Beamer übertragen. Das Thema 4K Beamer ist natürlich ein separates Problem, da es zurzeit noch keine bezahlbaren echten 4K Beamer gibt.

Zukunft?

M.R.

Was gibt es in einem Jahr? Kann ich meinen 4K Film dann auf einem Medium speichern das in einen Briefumschlag passt?

F.de Vries:

Es werden ununterbrochen neue Codecs erfunden. Ein leichtes, einfach zu transportierendes Medium, das 4K in seiner ganze Qualität aufnehmen und abspielen kann, wird es in naher Zukunft nicht geben, außer mit der teuren SDXC Karte. Die Entwicklung läuft rasend schnell und keiner kann prophezeien: Morgen wird es einen kleinen Wunderkristall geben auf dem man alles speichern kann. Wahrscheinlich nicht mal in den nächsten fünf Jahren. Weil wir wirklich erst am Anfang stehen, was diese Codecs angeht. Sie allein auf Consumerbedarf runterrechnen nutzt nichts, man muss auch die Geschwindigkeit übertragen können.

M.R.

Was ist heute auf unseren Fernsehern zu sehen? Und wie kommt dieser ungeheure Detailreichtum der Bilder in unsere Augen? Kommt er überhaupt voll an?

F.d.Vries:

Produziert wird zwar in 1920 mal 1080. Gesendet wird aber in 1280 mal 720. Vielleicht wird es in zwei Jahren Privatsender geben, die mit einer Zusatzkarte 4K anbieten. Das aber ist Zukunftsmusik.

Zum Gesamteindruck der Schärfe und des Bildeindrucks eines Fernsehbildes gibt es aber noch eine ganz andere Überlegung:  Kommt das menschliche Auge da überhaupt mit? Stellen Sie sich vor einen 50 Zoll Monitor, das wäre ein Diagonaldurchmesser von 1.25 Metern. Was glauben Sie, bis zu welchem Abstand vor dem Fernseher Sie die volle Auflösung von 4K erkennen und damit genießen können?

Sie werden es nicht glauben: Nur bis zu einem Abstand von etwas weniger als einem Meter!

Betrachten Sie das Fernsehbild in einem größeren Abstand ist die Auflösung ihrer Augen nicht mehr in der Lage, das Bild in seiner vollen Schärfe zu erkennen. Vor einem so großen Fernseher sitzt man aber normalerweise im Abstand von 3 bis 4 Metern. Somit kommt eine aberwitzige Überlegung ins Gespräch: Aus dem Abstand von 3 Metern könnten wir den Unterschied zwischen 2K also 1920 mal 1080 und 4 K also 3840 mal 2160 gar nicht erkennen! Das Schaffen unsere Augen nicht! 

Damit man die Wahnsinnsschärfe von 4 K werbewirksam erkennen kann, darf man im Kaufhaus auch so nahe an die Fernseher bis man sich die Nase platt drückt. Da lernt man staunen, denn man kann beim Foul im Bundesliagaspiel jedes unfair zutretende Stürmerbein  sehen und die rote Karte in des Schiedsrichters Hand lesen! Aus Wohnzimmer – üblichem Sehabstand aber nicht mehr. Nur etwas besser als bei Full HD,

was wir aber zur Zeit leider auch noch nicht haben!

Natürlich freue auch ich mich, wenn mein Fernseher einst 4K in voller Qualität zeigen wird, etwas was nur mit ein UHD-Blueray möglich ist.

Und natürlich wird es heller und kontrastreicher und strahlender sein als 2 K Full HD heute. Aber selbst beim Endspiel der Fußballweltmeisterschaft wird es allen beim Anpfiff völlig Wurscht sein. Die Tore zählen, auch auf dem alten Röhrenfernseher mit 56 cm Diagonaldurchmesser. Drei zu eins für Deutschland zählt mehr als acht Millionen Pixel.

Lieber Frederik de Vries ich danke Dir für dieses Gespräch   

Manfred Riep

Videoausrüstung jetzt auf 4K

Ich Erinnere Ihnen hier nochmals, Videoausrüstung jetzt auf 4K, ist ein Interview gewesen, welche schon Ende 2015 stattgefunden hat. Trotzdem in unsere Auge immer noch Top Aktuell. Herr Riep war hierbei bei einer unsere Seminare anwesend und hat nach sein eigene Aussage eine Menge gelernt. Deshalb hat Herr Riep (selbst einer der angesehene Filmer in der BDFA Reihe) mich gebeten dieses Interview abzuhalten. Unsere Newsletter Kunden haben schon letzte Jahr diese wichtigen Informationen zu Lesen bekommen. Wenn auch Sie diese und andere Interessante Informationen schneller haben möchten gibt es nur eines zu tun. Melden Sie sich bei unserem Newsletter an! Rechts hier neben unsere Artikel Videoausrüstung jetzt auf 4K? finden Sie dazu die Möglichkeit.

Betreiber:

ComWeb.de Logo

D 44799 Bochum
Biermannsweg 15

Tel.: 0234 973 14 15

Kontakt per eMail: Info@ComWeb.de oder über unser Kontaktformular

Anfahrt:

Anfahrt zur Firma ComWeb e.K.

Mit Klick auf die Grafik gelangen Sie zum Lageplan.

Um die optimale Funktionsweise unserer Website ComWeb.de sicherzustellen, werden sogenannte Cookies eingesetzt.
Durch das Fortsetzen dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ihre Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surfergebnis möglich zu machen.
Um unsere Website ComWeb.de ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter zu verwenden, "Schliessen" Sie diese Information und klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dadurch erklären Sie sich mit diesen Einstellungen einverstanden.

Wir, die Firma ComWeb e.K. respektieren und schützen die Privatsphäre unserer Kunden und der Besucher unserer Website ComWeb.de.
Unsere Website kann in der Regel von jedem besucht werden ohne sich speziell identifizieren zu müssen, oder private Informationen abzugeben.
Auf unserer Website ComWeb.de werden Cookies verwendet, um Ihnen eine einfache Navigation durch unseren Internetauftritt zur ermöglichen.
Cookies sind Informationen in kleinen Textdateien, die auf Ihrem Gerätespeicher abgelegt werden. Diese Cookies werden vom Webserver von ComWeb.de bei Ihren Besuchen auf unserer Website wieder erkannt.

Schließen