JVC GY-HC500 Camcorder – 4K und 10Bit und M.2

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Blog: Video Hardware

JVC GY-HC500

JVC GY-HC500 mit 4K und 10Bit und M.2

Die JVC GY-HC500 und GY-HC550 Modelle aus der Connected-Cam-Reihe werden von JVC auf der IBC 2018 gezeigt. Neben einem 1-Zoll/Typ-4K CMOS-Sensor eint die Kameras die umfassende IP-Konnektivität.

Beide Handheld-Geräte JVC GY-HC500 und GY-HC550 Modelle verfügen über einen 1″ 4K CMOS-Sensor mit einem 20-fach Objektiv mit 3-Ring-Steuerung (Iris, Fokus, Zoom). Das Objektiv ist ein neu entwickeltes 20-fach-Zoom-Objektiv, das vor allem das Auftreten von Aberration (Abbildungsfehler) unterdrückt soll, ausgeglichen durch den Blickwinkel und Bildqualität.  Es gibt einen dreistufigen ND-Filter (AUS, 1/4, 1/16, 1/64) hinter dem Objektiv. 

einen hochauflösenden Sucher und einen beanspruchten Dynamikbereich von 12 Stufen. Mit dem gleichen Codec, der in der Schulterkamera GY-HC900 zu finden ist, kann die GY-HC500/ HC550 auf SSD-Medien in einer Vielzahl von Formaten aufnehmen, darunter 10-Bit ProRes 4:2:2 mit 4K-Auflösung und 50/60p Bildraten und 170MB. Bemerkenswert ist die zusätzliche Unterstützung von ProRES 422HQ, 422 und 422 LT bei 10 Bit mit bis zu 60p. In FullHD sollen sogar 120 fps möglich sein laut  technischer Specs.

Eine Reihe weiterer Codecs und Aufnahmeformate sind ebenfalls verfügbar, QuickTime (MOV) und MP4 können für MPEG-4 AVC / H.264 ausgewählt werden. Beide Kameras bieten Unterstützung für die Farbräume BT709, BT2020 und BT2100 HLG.

Eigenschaften JVC GY-HC500:

– HDR Funktion mit Ausgabe im HLG Standard

– 1″ CMOS 4K (3840×2160) HDR Camcorder

– 12 Blendenstufen Dynamikumfang

– Aufnahme mit 10 Bit 4:2:2 bis zu 60p

– Kabelgebundenes Video-over-IP Streaming in 1920×1080/60p mit bis zu 20 Mbit/s

– FTP-Dateiübertragung und Kamerafernsteuerung über IP

Die JVC GY-HC500 Aufnahme

Standard wir bei der JVC GY-HC500 aufgenommen mit zwei SDHC- / SDXC-Speichersteckplätzen. Durch die Installation des SD-Karten-Doppelsteckplatzes können vier Aufnahmearten ausgewählt werden: “Serienaufnahme” “Doppelaufnahme” “Backup-Aufnahme” “Proxy-Videoaufnahme”. Super ist die Lösung für hochauflösende ProRES-Datenraten. Hier gibt es auch noch die Option der Aufzeichnung auf M.2 SSDs. Sie können dann auf SSD-Medien aufnehmen, indem Sie den dedizierten SSD-Medienadapter “KA-MC100” (separat erhältlich) verwenden.

JVC KA-MC100Da M.2-SSDs aus dem PC-Bereich ein fantastisches Verhältnis aus schnellem Speicher und großen verfügbaren Kapazitäten bei niedrigen Preisen bieten, gefällt uns das sehr. Gegenüber vergleichbarem CFast-Speicher (ab ca. 70 Cent/GB) kosten M.2-SSDs aktuell nur ca. ein Fünftel (ab 13 Cent/GB). Allerdings sind M.2 SSDs eigentlich nur für den internen Einbau in Laptops und PCs vorgesehen, weshalb JVC eigene Caddys unter dem Zubehör-Namen “KA-MC100” optional anbietet.

Preis ist noch nicht bekannt, allerdings erwartet man in Japan, dass die Kamera ca. 3400 Euro netto (also ohne Märchensteuer) kosten wird. Europa liegt meistens etwas drüber.

FAZIT

SPANNEND: Ich bin ehrlich, ich brauche diese Streaming Geschichte „noch“ nicht, deshalb werde ich mir hier kein Urteil erlauben, obwohl mich die Overlay-Einspeisung von Namen und Logos sehr fasziniert. Nein, warum ich diese Kamera jetzt schon mag, ist  der Umgang mit dem Codec und der M.2 Lösung.

Wenn wir z.B. vergleichen mit der Canon XF705 die das doppelte kostet, sind mir die Specs von der JVC definitiv lieber. Hier wird auf einen Super Codec gesetzt (ProRES 4:2:2 10 Bit) der mir als Cutter jetzt schon 10x lieber ist als der neue HEVC Codec, weil ICH weiß, mein Rechner kann das handeln. Als Technik- Freak gefällt mir die Lösung mit der M.2 Schnittstelle. Wir wissen ja, dass der alternative CFAST viel zu teuer ist, wogegen M.2 neben der Menge an Speichervolumen (bis zu 4TB) auch noch preislich bezahlbar ist. Ich habe noch die Hoffnung, dass dies mit dem PC über Thunderbolt oder USB 3.1 angeschlossen werden kann, und dann bin ich glücklich. Klar, alles noch nicht bekannt, aber deshalb auch SPANNEND!

Was die Technische Daten angeht braucht dieser Camcorder sich auch nicht zu verstecken, und sogar bei dem 20x Zoom etwas besser ist als der Canon XF705 der auch sonst ähnliche Daten aufweist.

Ich denke, mit diesem Camcorder ist JVC, wenn der Preis dann stimmt, wieder zurück in Europa bei den gehobenen Anwendern und erst recht bei den Leuten, die über das Internet Ihre Daten streamen müssen, ist dieser Camcorder eine Empfehlung.

JVC GY-HC500

Technische Daten von der JVC GY-HC500

Leistungsaufnahme 17.5W

Gewicht  3 kg

Linse: F2.8 ~ F4.5、 20fach Zoom
f=9.43mm ~ 188.6mm (35mm:f=28mm ~ 560mm)

Empfindlichkeit  F11, 2000lx

Verschluss  1/6 ~ 1/10000

ND Filter: AUS, 1/4, 1/16, 1/64

Aufzeichnungsmedien: 

SDHC/SDXC/SDHC
4K(150Mbps):UHS-I U3,4K(70Mbps)/HD (50Mbps):Class
SD:Class4, High-Speed:UHS-I U3 U3
SSD(M.2)、JVC SSD

Aufnahme-Codecs JVC GY-HC500: 

Apple ProRes 422, MPEG-4 AVC/H.264, MPEG-2*.
4K UHD 60p/50p/50p
(Apple ProRes 422) 3840 × 2160, Apple ProRes 422 HQ/Apple ProRes 422/Apple ProRes 422 LT, 10-bit
4K UHD 30p/25p/24p/24p
(H.264) 3840 × 2160, 4:2:2:2:2:2 10-Bit / 4:2:0 8-Bit 150Mbps/70Mbps (MOV)
HD (H.264) 1920 × 1080/1280 × 720, 4:2:2:2:2 10-Bit / 4:2:0 8-Bit
50Mbps ~ 8Mbps (MOV/MP4)
HD (MPEG-2 Long GOP)* 1920 × 1080/1440 × 1080/1280 × 720, 35Mbps /25Mbps (MOV/MXF)
SD (H.264) 720 × 480/576, 8Mbps (MOV)
Proxy (H.264) 960 × 540/480 × 270, 3 ~ 1.2Mbps(MOV)

Streaming

1920 × 1080 (59,94p/50p) 20 ~ 8Mbps
HD 1920 × 1080 (29.97p/25p) 20 ~ 3Mbps
1920 × 1080 (59.94i/50i) 20 ~ 3Mbps
HD 1280 × 720 (59,94p/50p) 20 ~ 3Mbps
1280 × 720 (29.97p/25p) 8 ~ 1.5Mbps
720 × 480 (59.94i), 720 x 576 (50i) 8 ~ 0.3 Mbps
SD 640 × 360 (59.94p/50p) 3/1.5Mbps
640 × 360 (29.97p/25p) 3 ~ 0.3Mbps

Verbindungen

3G-SDI (BNC × 1)、HDMI × 1、AV (Φ.5mm) XLR × 2 (MIC、+48V/LINE), MIC、.5mm
RCA × 1, USB(.0), Ethernet RJ-45 ×1 LAN + WLAN 2,4GHz/5GHz MIMO
SSD

Canon XF705 – Canon zeigt neuen Camcorder IBC 2018

Geschrieben von Fred de Vries am in Allgemein, Angebots NEWS, Blog: Video Hardware, News: Video

Canon XF705

Canon XF705 – Canon zeigt neuen Camcorder

Canon zeigt auf der IBC in Amsterdam den neuen Canon XF705, ein neuer Henkelmann aus der XF-Reihe.

Canon-XF-Reihe

Das schöne mal zuerst: Die Canon XF705 kann 4K-Material in UHD 50p 4:2:2 in 10-Bit-Farbtiefe auf normalen SDXC-Karten aufnehmen. Und das inkl. HDR Aufzeichnung. Der eingebaute 1,0-Zoll CMOS-Sensor sorgt im Zusammenspiel mit dem DIGIC DV6 Prozessor für ein verbessertes Rauschverhalten.  Die Canon XF705 hat einen 15-fach optischem Zoom, bei einer maximalen Lichtstärke von 1:2,8. Das Weitwinkelobjektiv hat eine Brennweite von 25,5 mm.

Canon XF705 Autofocus

Bei der Bedienung der Canon XF705 gibt es auch schöne nützliche Neuerungen wie die der drei Objektivringe mit Endanschlägen, neue Streaming- Möglichkeiten über 12G-SDI und IP (Netzwerk) und einen einzigartigen Canon Dual Pixel CMOS- AF. Dies ermöglicht einen präzisen und schnellen Autofokus mit Touch-Fokus-Steuerung, Gesichtserkennung und Objektverfolgung, auch für manuelle Fokussierung.

Abgerundet das Ganze durch ein 4K-Objektiv der Canon L mit eben 15-fachem optischem Zoom. Auch für eine gute Handhabung ist vorgesorgt mit einem 5-Axen- Optical- Image- Stabilisator.

Das Ganze ist trotzdem immer noch eine „traditionelle“ Videokamera mit Beibehaltung des klassischen Looks und feeling. Das Objektiv ist dabei wieder integriert in den Body, wodurch natürlich die ganze Einheit aufeinander abgestimmt ist.

Canon XF705 mit XF-HEVC

Damit die Canon XF705 überhaupt 4K-Material in UHD 50p 4:2:2 in 10-Bit-Farbtiefe auf normalen SD-Karten aufnehmen kann, hat Canon das Format XF-HEVC entwickelt. Basierend auf HEVC, auch H.265 genannt, nutz Canon als Container das MXF-Format

HEVC, High Efficiency Video Codec, ist eine Kodierungstechnologie, die etwa doppelt so effizient ist wie das herkömmliche H.264/AVC. Durch den Einsatz von XF-HEVC optimiert die XF705 die Verarbeitung von 4K UHD-Daten und bietet die Möglichkeit, hochwertiges 4K-Material in UHD 50p 4:2:2 in 10-Bit-Farbtiefe direkt auf handelsüblichen SD-Karten aufzuzeichnen.

Das bedeutet, dass Sie 4K inklusive HDR mit nur doppelt so viel Speicher aufnehmen können wie man für HD in H.264 benötigt anstatt viermal. Und nicht vergessen, dass es immer die Kodierung ist, die das Schwierigste ist, die aber hier durch die Kamera gemacht wird. Für die Dekodierung können Sie erwarten, dass dies in vielen NLEs kurz nach dem Start unterstützt wird, wie wir erwarten würden.

Die meisten bekannten Namen in der NLE-Software, darunter Adobe, Avid und Blackmagic, Apple und Grass Valley haben bereits die Unterstützung für XF-HEVC bestätigt. Allerdings kann ich hier von unserer Seite jetzt schon warnen, so schön wie diese Möglichkeit ist, Sie ist sogar für eine moderne Workstation sehr, sehr anstrengend. Ich denke, bei dieser Preisklasse wäre eine m2-SSD Schnittstelle besser gewesen als der Weiterführung von SD-Karten.

HDR mit der Canon XF705

Hier ist Canon definitiv etwas Gutes gelungen. Intern kann mit der Canon XF705 in Hybrid Log Gamma (HGL) oder in Perceptual Quantisation (PQ) HDR-Format aufgezeichnet werden. Simultane SDR/HDR-Produktionen sind durch eine zeitgleiche Aufnahme von SDR-Signal extern (12G-SDI Schnittstelle) und HDR-Signal auf SD-Karte realisierbar.

Der Canon Camcorder verfügt außerdem über viele HDR-Assistenzfunktionen, die den Anwender bei der Belichtungssteuerung unterstützen. So ist die XF705 ideal für Broadcast- und Videoproduktionsanwendungen und erfüllt die Wünsche aller, die 4K UHD HDR-Videos in einem optimierten Produktionsablauf aufnehmen möchten.

Canon XF705 mit CMOS-Sensor

Mutig und in meinen Augen aber der richtige Weg. Die Canon XF705 verfügt über einen größeren 1,0-Zoll-Typ CMOS-Sensor. Canon hat die uralte (aber immer noch perfekt gültige) Architektur von drei einfarbigen kleine CMOS-Sensoren für ein einziges Bayer-Filtergerät aufgegeben.
Obwohl es immer noch Vorteile mit Dreifach-Sensorkameras gibt (z.B. keine Notwendigkeit, die Farbe zu entfernen und wohl eine reinere Farbe), ist die Herstellung kompliziert und macht die Kamera größer.

Die Canon XF705 kann mit seinem Canon 1,0-Zoll 4K UHD CMOS-Bildsensor, 4K UHD-Videoaufnahmen bei 60p und Zeitlupenaufnahmen bis zu 120fps in Full HD machen

Um die präzise Fokussierung mit dem größeren 1,0-Zoll-Typ CMOS-Sensor zu vereinfachen, verfügt die XF705 auch über den einzigartigen Canon Dual Pixel CMOS AF. Dies ermöglicht einen präzisen und schnellen Autofokus mit Touch-Fokus-Steuerung, Gesichtserkennung und Objektverfolgung.

Der Dual Pixel Focus Guide bietet auch eine visuelle Unterstützung bei der manuellen Fokussierung in schwierigen Motivsituationen.

Canon XF705 mit 5-Achsen Bildstabilisierung

Die Camcorder XF705 verfügt außerdem über ein 5-Achsen-System zur optischen Bildstabilisierung (IS) mit drei Bildstabilisierungsmodi: Standard, dynamisch und leistungsstark. Im Standard IS-Modus wird der Stabilisierungswinkel unabhängig von der Zoom-Vergrößerung konstant gehalten. Der dynamische IS-Modus erweitert den Stabilisierungsbereich am weiten Ende der Brennweite und ermöglicht eine Bildstabilisierung bei Aufnahmen während des Gehens. Der Powered IS-Modus hilft bei der Stabilisierung im Niederfrequenzbereich am Tele-End und sollte ausschließlich für Festpunktaufnahmen (am beste Stativ) verwendet werden, bei denen kein Schwenken erforderlich ist.

FAZIT Canon FX705

Die Canon XF705 soll ab Januar 2019 zum Preis von 6.999 EUR inkl. MwSt. verfügbar sein. 

MUTIG! Ein Paar Entwicklungen, die wir zurzeit leider nur auf dem Papier verfolgen können, weil die Kamera erst nächstes Jahr in den Handel kommt, sind wirklich spannend und gut. Endlich wieder eine Kamera, der das macht, was ich seit Jahren haben will.
4K mit 50p/60p (wobei ich hoffe, auch in Europa 60p zu benutzen), 4:2:2 und sogar 2 unterschiedliche HDR Standards werden unterstützt (wieso kann sich die Industrie auch nie einigen). Super auch die CMOS- Wandlung auf einem Canon 1Zoll CMOS, Slomo von 120p in HD – und -und -und…

Und trotzdem, ich bin nicht zufrieden.
Da wäre der Preis. Auch wenn es für Canon eine Super Kamera ist, bekomme ich bei diesem Preis ein schlechtes Gewissen, diese Kamera zu verkaufen. Erst recht, wenn ich sehe, dass sie mit HEVC als Codec verkauft wird. Das, was Canon als revolutionär verkauft (ist es ja auch, kenne sonst keine, die das in dieser Klasse macht) habe ich meine Zweifel mit diesem Codec. Hier gibt es bei der Bearbeitung mit dem Computer nachher das große Erwachen. Dieser Codec braucht viel, viel länger bei der Bearbeitung auf der Timeline. Native Bearbeitung wird jeden Rechner an seine Grenzen bringen. Ich lasse mich da aber gerne von Canon anders überzeugen, aber vorstellen kann ich mir nur, dass Sie die gleiche Summe nochmals für eine passende Workstation brauchen! Erst recht, wenn man bedenkt, dass die neuen NACHFOLGER von HEVC schon in die Startlöchern stehen.

Auch negativ zu vermerken ist, dass andere Codecs als der HEVC Codec am Anfang gar nicht mitgeliefert werden. H.264 wird dann irgendwann mal als BIOS- Update nachgeliefert. Hier sehe ich den Endkunden wieder als Versuchsperson. Canon hat das doch nicht nötig – oder?

Lieferumfang

  • Canon XF705 Camcorder
  • Objektivkappe
  • Objektiv-Sonnenblende
  • Mic Holder mit Schrauben
  • Schultergurt (SS-1200)
  • Wireless Controller (WL-D6000)
  • CR2025 Lithium Batterie
  • kompakter Stromadapter (CA-CP200L)
  • AC Kabel
  • Canon BP-A30 Akku
  • Akkulader (CG-A20)

ComWeb PC-VideoLine Notebooks wieder DA!

Geschrieben von Fred de Vries am in Angebots NEWS, Blog: Video Hardware, News: PC

ComWeb PC-VideoLine Notebooks wieder DA!

Wir können wieder PC-VideoLine Notebooks ANBIETEN!

Wir Videoanwender haben es nicht leicht. Der Qualität ist in den letzten paar Jahren enorm gestiegen. Wir waren vor 6-8 Jahren noch meistens unterwegs mit eine DV Kamera. Dann teilweise auch schon mit HDV. Dann 2 Jahre später war es schon HD mit 1920×1080 und 50i. Und heute ist schon HD 1920×1080 und 50P (Vollbilder) Standard und die ersten haben schon 4K als Standard ausgewählt.

Dies brachte eine Pixelflut wodurch wir enormen Datenzuwachs bekommen haben wenn es um den Videoschnitt geht. Bis zu 4000% Steigerung von Pixelmenge sind es von DV nach 4K mehr! Aber auch bei Full-HD 50p sind es immer noch gute 1000% mehr Pixel (nicht 100 % sondern wirklich 1000 %).

PC-VideoLine Notebooks

PC-VideoLine Notebook – Diese Angebotsseite als PDF herunterladen – Gültig ab Juli 2018

Das war auch der Grund, dass wir vor ziemlich genau 2 Jahren gesagt haben, wir können leider kein Notebook mehr anbieten, das wir für Videoschnitt mit guter Schnittsoftware ohne Bedenken empfehlen können. Und genau das hat sich jetzt geändert, und deshalb gibt es ab sofort wieder Notebooks für Videoschnitt bei uns im Standardprogramm.

Warum erst jetzt wieder PC-VideoLine Notebooks

Unsere Stammkunden wissen es: Wir versuchen immer, so gut wie es nur geht, euch zu Informieren. Ja sogar Verkaufstopp von unsere PC VideoLine haben wir schon mehrmals in unserer kurzen Geschichte gehabt. Damals mit der Skylake war das schon. Und dann letztes Jahr, sehr schmerzhaft auch für uns, mit der Ankündigung von der Coffeelake mit der Erhöhung von 4 auf 6 CPU-Kerne. Genau letztere ist auch der Grund, dass wir jetzt wieder Notebooks anbieten können. Die Coffeelake ist jetzt auch zu haben für Notebooks. Ja Sie lesen richtig: Es werden jetzt auch 6 CPU-Kerne in Notebooks eingebaut.  Aber ACHTUNG! Fallen Sie nicht auf den Trick mit den Notebook- Chips mit der Endung ix-8xxxU rein. Das sind zwar aktuelle Chipsätze unter Umständen, aber es sind auch Cpu’s, die mit 15Watt maximaler Leistung uns Videoanwendern nicht die versprochene Leistung bringen können, sogar wenn da i7 draufstehen sollte. Hierzu lesen Sie mal unsere Artikel bezüglich Fallstricken bei Notebooks durch.

 

QuickSync

Aber, um ehrlich zu sein, ist das nicht der einzige Grund!

Auch der für viele Videoschnitt- Programme wichtige QuickSync ist integriert in dem wichtigsten Notebook. Programme wie EDIUS, Vegas, Magix, und seit 2 Wochen auch das aktuelle Adobe Premiere (Wunder passieren!!) unterstützen diese Möglichkeit, die Grafikengine, die in der CPU vorhanden ist, mitzubenutzen bei der Darstellung und oder Ausrendern des Videomaterials. Dies war bei der letzten Notebook- Reihe  der Hersteller nicht konsequent  zu nutzen, weil es hier angeblich Anpassungsprobleme gab. Wie auch immer, die Tatsache, dass wir statt 4 mit 6 CPU- Kernen arbeiten und die Tatsache, dass es Hersteller gibt, die auch wieder Notebooks anbieten, die wohl QuickSync anbieten, hat uns motiviert, das zu testen. Nun kann ich sagen, JA es funktioniert! Nicht nur unsere PC-VideoLine Notebooks auf Basis von einem Barebone (mit frei auswählbare Komponenten der Notebooks) aus der PC-VideoLine Baureihe, sondern auch bei Markengeräten!

WARNUNG

Leider ist es jetzt nicht so, dass wir alles freigeben können. Noch immer gibt es viel mehr Hersteller die QuickSync noch immer sperren, also erst gar nicht zur Verfügung stellen! Und das sind keine Unbekannten. Ich habe z.B. keine Notebooks  der Firmen ASUS, ACER und GIGABYTE gefunden, die in unserer Leistungsklasse (INTEL i7 mit ix-8xxxH Chipsatz oder Intel i7 mit Workstation CPUs) so etwas anbieten. Deshalb sind unsere Preislisten für Videoschnitt- Leute mit Sicherheit sehr interessante Preislisten, weil wir einer der wenigen sind in Deutschland, die explizit hier auch mitteilen, dass QuickSync vorhanden ist. Leider steht das nicht mal in den Prospekten der Hersteller, weil es für die wohl nicht wichtig ist. Sogar bei MSI, wo es welche gibt, die funktionieren, steht es nicht in den Prospekten. Auch gibt es hier Notebooks, die kein QuickSync haben. Es hat mich z.B. Wochen gekostet, herauszufinden, welche es haben und welche nicht. Klar, kleine Notebooks ohne NVIDIA oder AMD Grafikkarte haben QuickSync. Aber die sind alle mit i3 oder max. i5 ausgestattet und dementsprechend zu langsam. Ja, es ist und bleibt Suchen nach der Nadel im Heuhaufen, aber wenn man fündig wird, ist das Notebook eine Super Lösung. Noch eine Warnung: Es gibt massenhaft alte Angebote da draußen. Machen Sie aber einen weiten Bogen um alles was Intel Core ix-7xxxHQ und älter ist, diese sind deutlich (50% und mehr) langsamer als die Neuen.

PC-VideoLine Notebooks

Eigene PC-VideoLine Notebooks

PC-VideoLine Notebooks sind Notebooks die wir extra für die Verarbeitung und Bearbeitung von Videoschnitt vorgesehen und dementsprechend auch bestückt haben. Unser Hobby sorgt dafür, dass „normale“ Notebooks hier kaum geeignet sind. Auch wenn Sie die Super Gamer Notebooks nehmen, die ein Vermögen kosten, sind wir durch unsere Auswahl, auch wenn Sie deutlich weniger kosten würde als diese Gamer Notebooks, eindeutig besser. Erst recht bei unseren PC-VideoLine Notebooks können wir sogar mit „echten“ i7-8700 Intel Cpu’s unsere Notebooks bestücken, was von der Performance dann auch zu jedem Notebook mit einem ix-8xxxH/HK H370 Chipsatz und erst recht zu den langsamen ix-8xxxU Cpu’s kein Vergleich ist. Natürlich hat das auch seinen Preis, Sie können wohl kaum erwarten, dass ein Notebook mit gleicher Performance nur 2000 €uro kostet, wenn gute Workstations 2000 €uro und mehr kosten. Ist wohl kaum machbar, wenn Sie die Größe und Belüftung von einem Notebook sehen. Natürlich haben wir auch die Notebooks mit Intel Core i7-8750H im Angebot und empfehlen diese auch, wenn QuickSync ein Thema ist. Sie sollten aber immer verstehen, dass es kein Notebook der Welt  gegen eine Video Workstation wie der PC-VideoLine aufnehmen kann wenn es um Geschwindigkeit geht.

Lohnt sich ein Notebook

Ja und Nein, um es kurz zu formulieren. Als 2. Gerät, wenn Sie öfters unterwegs sind, lohnt es, sich so etwas anzuschaffen. Auch wenn das natürlich nicht für jeden in Betracht kommt. Auch für die Anwender, die nur mit HD -Material arbeiten wollen, sind die neuen Notebooks als Arbeitsumgebung schon bestens geeignet. Damit meine ich nicht nur den Rohschnitt. Erst recht, wenn Sie gewöhnt sind, mit Proxy Dateien zu arbeiten, spricht nichts dagegen. Aber auch hier gilt, je höher der Preis umso leistungsfähiger wird das Ganze. Und preislich ist es leider so, dass ein Notebook grundsätzlich deutlich teurer ist als eine Workstation mit der gleichen Power. Ich weiß, dass die Werbung hier etwas völlig anderes sagt.
Aber, wer das glaubt, soll es ausprobieren und seine Erfahrung selber machen.

Bürostuhl24 – Bürostühle und Büromöbel genial günstig!

Betreiber:

ComWeb.de Logo

D 44799 Bochum
Biermannsweg 15

Tel.: 0234 973 14 15

Kontakt per eMail: Info@ComWeb.de oder über unser Kontaktformular

Anfahrt:

Anfahrt zur Firma ComWeb e.K.

Mit Klick auf die Grafik gelangen Sie zum Lageplan.

Um die optimale Funktionsweise unserer Website ComWeb.de sicherzustellen, werden sogenannte Cookies eingesetzt.
Durch das Fortsetzen dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ihre Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surfergebnis möglich zu machen.
Um unsere Website ComWeb.de ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter zu verwenden, "Schliessen" Sie diese Information und klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dadurch erklären Sie sich mit diesen Einstellungen einverstanden.

Wir, die Firma ComWeb e.K. respektieren und schützen die Privatsphäre unserer Kunden und der Besucher unserer Website ComWeb.de.
Unsere Website kann in der Regel von jedem besucht werden ohne sich speziell identifizieren zu müssen, oder private Informationen abzugeben.
Auf unserer Website ComWeb.de werden Cookies verwendet, um Ihnen eine einfache Navigation durch unseren Internetauftritt zur ermöglichen.
Cookies sind Informationen in kleinen Textdateien, die auf Ihrem Gerätespeicher abgelegt werden. Diese Cookies werden vom Webserver von ComWeb.de bei Ihren Besuchen auf unserer Website wieder erkannt.

Schließen